Portrait von Jennifer Bär, Tanztherapeutin (Heilpraktikerin für Psychotherapie) und traumasensitive Conscious Dance Lehrerin, Foto: © Jens Wazel

Über mich

Jahrgang 1972. Tanz-und Ausdruckstherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie CLMA (Bewegungsring), heilpädagogische Tanzleiterin, TIM und Open Floor Facilitator, Mutter von zwei Kindern.

Nach meiner Ausbildung zur Grafikerin, studierte ich Sportwissenschaften in Hamburg. Dort kam ich zum ersten Mal mit Petra Klein in Kontakt, die Seminare in Tanztherapie anbot. Das war es, was mein Herz wirklich wollte: die Kraft des Tanzes ganzheitlich nutzen.

Ich verstehe mich als »wounded Healer«. Ich nutze das Erfahrungswissen einiger Wunden und Verletzungen, die ich in meinem Leben erfahren, geheilt und überwunden habe.

Ich bin fest davon überzeugt, dass insbesondere diese Erfahrungen meine Arbeit als Therapeutin ausmachen. Ich weiß wie ich mich in diesen Situationen gefühlt habe und kann einen Weg aufzeigen, der aus einer schwierigen Situation herausführt, auch wenn dieser für die/ den Betroffenen selbst gerade nicht erkennbar ist.

Gerne biete ich auch Coachings zu diesem Thema oder Supervisionen für ErzieherInnen, EKTs etc. an. Dabei fliessen die Ansätze von Jesper Juul, Susan Stiffelman und Emmi Pickler ein, in denen es darum geht Kinder und Eltern in ihrer Einzigartigkeit zu stärken.


Newsletter abonnieren
Icon für Mobil-Telefon Icon für E-Mail Icon für Brief Icon für Soundmix Icon für Facebook Icon für Instagramm
"Ich war ein Suchender und bin es noch, aber ich suche nicht mehr auf den Sternen und in den Büchern, ich beginne die Lehren zu hören, die mein Blut in mir rauscht."

Hermann Hesse